Hannes Weninger

  • Facebook icon

SPÖ und SWV fordern Handwerkerbonus neu

Den, nach der Wirtschafts- und Finanzkrise eingeführten und leider wieder abgeschafften, Handwerkerbonus wollen die SPÖ und der Sozialdemokratische Wirtschaftsverband (SWV) neu beleben. „Mit einem neuen NÖ-Handwerkerbonus sollen Renovierungs-, Erhaltungs- und Modernisierungsarbeiten in privaten Haushalten subventioniert werden. Damit würde die regionale Wirtschaft gefördert, Arbeitsplätze gesichert und Haus- und Wohnungsbesitzer unterstützt“, sprechen LAbg. Hannes Weninger und KR Wolfgang Gratzer von einer Win-Win-Situation.

Der bereits im NÖ-Landtag eingebrachte Antrag für den „Handwerkerbonus neu“ sieht einen nicht rückzahlbaren Zuschuss für erbrachte Arbeitsleistungen in der Höhe von 25 % der förderbaren Kosten von maximal 10.000 Euro vor. Für Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz und Senkung des Energiebedarfs, wie Wärmedämmung, Fenstertausch oder neue Heizsysteme soll der Förderungsrahmen sogar bei 14.000 Euro liegen.

„Gerade kleine und mittlere Handwerksbetriebe sind von der COVID-19-Krise besonders betroffen und bemühen sich, trotz aller Probleme, ihre Fachkräfte zu halten. Der Handwerkerbonus soll privaten Haus- und WohnungsbesitzerInnen zu Investitionen animieren und somit die lokale Wirtschaft unterstützen“, hoffen Weninger und Gratzer auf ein sinnvolles Konjunkturpaket in Niederösterreich.

zum Antrag (hier)

  • Personenkomitee_Logo