Hannes Weninger

  • Facebook icon

Rendi-Wagner im ORF-Sommergespräch

Weninger: Pamela Rendi-Wagner präsentiert sich im ORF-Sommergespräch als Antithese zur „türkisen Familie“ - weltoffen, menschlich, sympathisch, ehrlich, sozialdemokratisch.

SPÖ-Bundesparteivorsitzende Dr. Pamela Rendi-Wagner hat beim ORF-Sommergespräch mit starken inhaltlichen Ansagen zu den Themen Arbeitsplätze, Pflege, Corona-Management und Migration überzeugt.

Die Highlights aus dem ORF-"Sommergespräch"

Rendi-Wagner über die Stärke der Sozialdemokratie 

  • "Die Sozialdemokratie steht heute wie vor 130 Jahren dafür, dass der Staat und die Politik Verantwortung für die Menschen im Land tragen. Für Chancengerechtigkeit für alle – unabhängig vom Geldbörserl oder der Herkunft."
  • "In den letzten Monaten und im letzten Jahr haben wir immer dann an Glaubwürdigkeit und Vertrauen gewonnen, wenn die SPÖ mit einer Stimme gesprochen und klar ihre Themen kommuniziert hat."

Rendi-Wagner über die Pflege: "Ausbildung besser honorieren"

  • "Wir müssen endlich all jenen den roten Teppich ausrollen, die den Pflegeberuf ergreifen wollen. Wenn wir die Ausbildung und Umschulungen von Arbeitslosen zur Pflegekraft besser honorieren, dann bekämpfen wir den Pflegenotstand und gleichzeitig auch die hohe Arbeitslosigkeit."

Rendi-Wagner über Arbeit: "Löhne und Arbeitsbedingungen müssen passen"

  • "Wenn es eine Branche schwer hat, neue Arbeitskräfte zu finden, sollte sie sich fragen, ob die Löhne passen und die Arbeitsbedingungen in Ordnung sind."
  • "Den Druck auf Arbeitslose zu erhöhen, indem man ihnen die Zuverdienstmöglichkeiten streicht, ist wirtschaftlich unvernünftig und menschlich zu hinterfragen."
  • "Um Langzeitarbeitslosigkeit zu bekämpfen, braucht es gezielte Beschäftigungsprogramme wie die Aktion 40.000 oder Umschulungen in die Pflege mit einem Bonus."

Rendi-Wagner über Ärzt*innenmangel: "Medizin-Studienplätze verdoppeln!"

  • "Wir müssen den Ärzt*innenmangel dringend angehen. Es muss mehr Medizinstudent*innen ermöglicht werden, es zum Arztberuf zu schaffen. Die Studienplätze müssen endlich verdoppelt werden!"

Rendi-Wagner über den Kampf gegen Corona: "Testen mit Hirn, Impfrate schnell heben" 

  • "Wir müssen mit Hirn testen, sprich, bei allen Reiserückkehrer*innen und zweimal pro Woche PCR-Testungen in Schulen durchführen. Die derzeitige Impfrate von rund 60 Prozent ist zu niedrig. Die Impfrate muss so schnell wie möglich gehoben und der dritte Stich muss zügig für die Menschen, die im Jänner geimpft wurden, erfolgen."

Rendi-Wagner zu Migration

  • "Seit 2015 haben Europa und damit auch Österreich unter Kanzler Kurz nichts dazugelernt und verabsäumt, ein neues, effektives europäisches Asylsystem umzusetzen." 

Rendi-Wagner zu Afghanistan

  • "Die Situation in Afghanistan ist verheerend. Unsere Aufgabe ist es, Staatsbürger*innen und besonders bedrohte Gruppen zu evakuieren. Besonders gefährdete Menschen, das sind vor allem Richter*innen oder Journalist*innen, sollten aus Afghanistan aufgenommen werden. Diese Menschen, darunter viele Frauen, stehen auf Todeslisten der Taliban. Wir können diese Menschen nicht im Stich lassen. Gleichzeitig braucht es Schutzzonen mit höchsten Menschenrechtsstandards in den Nachbarländern. Wegschauen ist keine Option, weder für Europa noch für Österreich."

Jetzt weiterlesen!

Das ganze ORF-"Sommergespräch" mit unserer Vorsitzenden Pamela Rendi-Wagner: Jetzt anschauen!

  • Personenkomitee_Logo