Hannes Weninger

  • Facebook icon

Geisterspiele – Nein, danke!

Geisterspiele – Nein, danke!

„Unsere Spieler, Fans, Betreuer und Funktionäre sind keine randalierenden Hooligans, sondern lieben den Fußball“, stellt sich LAbg. Hannes Weninger vor seine Vereine. Als Präsident der Jugendhauptgruppe Südost des NÖ-Fußballverbandes befürchtet er durch verordnete Geisterspiele nicht nur finanzielle Einbußen, sondern einen Imageverlust für den Amateur- und Nachwuchssport.

„Spiele ohne Zuseher, Kantine, Sponsoren, Tombola und Spenden können die meisten Vereine finanziell nicht lange durchhalten und stoßen hunderte ehrenamtliche Funktionäre, treue Stadionbesucher und sportbegeisterte Eltern vor den Kopf“, fordert Hauptgruppenobmann Harry Zeller sowie Jugendhauptgruppenobmann Bernhard Bauer eine Rücknahme des Publikumverbotes.

Für die Verbandsfunktionäre im Süden Wiens sind die angebotenen Zuwendungen des Landes ein willkommener Tropfen auf den heißen Stein. „Selbstverständlich steht die Gesundheit unserer Spieler, Betreuer und Fans an oberster Stelle. Mit Hygiene, Abstand, Maske, Registrierung und einer Kantinensperre kurz nach Spielende können wir die Meisterschaft von der U6 bis zu den Kampfmannschaften weiterführen“, hoffen wir auf eine zufriedenstellende Regelung für den Amateur- und Breitensport in Niederösterreich.“

Foto:

Nachwuchsleiter Stv. Alex Resch vom SC Brunn, Präsident LAbg. Hannes Weninger, Hauptgruppenobmann Harry Zeller, Jugendgruppenobmann Bernhard Bauer mit dem erfolgreichen Mädchenteam des SC Brunn/Geb.

  • Personenkomitee_Logo