Hannes Weninger

  • Facebook icon

Conny Rausch neue Bezirksgeschäftsführerin

Conny Rausch neue SPÖ-Bezirksgeschäftsführerin

Mag. Cornelia Rausch übernahm mit Jahresbeginn die Leitung des Mödlinger SPÖ-Büros. Als neue Bezirksgeschäftsführerin will sie die vor allem die organisatorische Schlagkraft der SozialdemokratInnen im Bezirk stärken. „Wir haben hunderte Mitarbeiterinnen, die als GemeinderätInnen und in Vereinen ehrenamtlich aktiv sind. Ihre Arbeit zu unterstützen, ist mein größtes Anliegen“.

„Nach dem beruflichen Wechsel des langjährigen Bezirksgeschäftsführers Heinz Scheele ins Weinviertel lag die Beförderung von Conny Rausch auf der Hand“, freut sich SPÖ-Bezirksvorsitzender LAbg. Hannes Weninger auf die Zusammenarbeit. Rausch hat 2005, während ihres Studiums, als Office-Mitarbeiterin im SPÖ-Bezirksbüro begonnen, hat später als Büroleiterin gearbeitet und war seit 2017 Kommunikationsmanagerin der SPÖ Niederösterreich. Die Mutter einer knapp 6-jährigen Tochter ist von Jugend an politisch in der Bezirkshauptstadt verankert, war von 2009 bis 2015 Gemeinderätin und ist besonders bei den Mödlinger Kinderfreunden engagiert.

„Die Herausforderungen für unsere GemeindemandatarInnen und MitarbeiterInnen verändern sich ebenso, wie das Sozialprestige der PolitikerInnen. Um heute gehört zu werden, ist die Präsenz am Stammtisch ebenso notwendig, wie Postings auf Facebook. Wer sich neben Job, Familie und Freizeit noch ein paar Stunden pro Woche Zeit für gesellschaftliches Engagement nimmt, verdient größte Anerkennung. Das gilt für die Politik ebenso, wie für das Ehrenamt im Allgemeinen“, analysiert Rausch die großen Herausforderungen, immer wieder neue MitarbeiterInnen in den Ortsorganisationen zu finden. Deshalb stehen für die neue Bezirksgeschäftsführerin Motivation, Unterstützung und Weiterbildung an oberster Stelle. Und natürlich will sie auch neue Mitglieder gewinnen. Dass die Mitgliederzahl im Bezirk nach einer landesweiten Phase des Rückganges in den vergangenen beiden Jahren nicht nur stabilisiert, sondern wieder gesteigert werden konnte, führt Rausch vor allem auf die vielen jungen Mitglieder zurück. „Unsere Einladung zu einer einjährigen Gastmitgliedschaft wird gut angenommen und fast alle bleiben dann auch der SPÖ langfristig verbunden“, so Rausch.

„Der 'neue Besen' wird gut kehren und frischen Wind in die Organisation bringen“, streut SPÖ-Bezirkschef Hannes Weninger seiner langjährigen Mitarbeiterin Rosen. Laut Weninger wird die 2017 eingeführte Bürogemeinschaft mit der SPÖ Bezirksorganisation Baden als SPÖ-Regionalgeschäftsstelle Mödling-Baden vorerst fortgeführt. Jedoch gibt es zukünftig keinen übergeordneten Regionalgeschäftsführer mehr, sondern für jeden Bezirk eine Geschäftsführerin und eine gemeinsame Büroorganisation.

Bericht NÖN-ONLINE (Erstellt am 23. Januar 2021; 19:24)

SPÖ BEZIRK MÖDLING: Conny Rausch folgt Heinz Scheele.

Fast 16 Jahren lang war Heinz Scheele (54) SPÖ-Bezirksgeschäftsführer in Mödling. Jetzt hat für ihn das Pendeln ein Ende. Der SPÖ-Stadtparteivorsitzende und Stadtrat in Stockerau wechselt als Bezirksgeschäftsführer nach Korneuburg und fungiert zudem als Regionalgeschäftsführer des Wahlkreises "Weinviertel" (Bezirke Korneuburg, Mistelbach, Hollabrunn).

Was die Nachfolge in Mödling betraf, musste Bezirksparteivorsitzender und Landtagsabgeordneter Hannes Weninger "nicht lange nachdenken. Die Beförderung von Conny Rausch lag auf der Hand". Die 40-jährige Mödlingerin hat während ihres Studiums 2005 als Mitarbeiterin im SPÖ-Bezirksbüro begonnen, war später als Büroleiterin tätig und hat 2017 auch das Kommunikationsmanagement der SPÖ Niederösterreich übernommen.  Rausch, Mutter einer 5-jährigen Tochter, saß von 2009 bis 2015 für die SPÖ im Mödlinger Gemeinderat. 

Als Bezirksgeschäftsführerin will sie vor allem "die organisatorische Schlagkraft der Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten im Bezirk stärken. Wir haben hunderte Mitarbeiterinnen, die als Gemeinderätinnen und Gemeinderäte sowie in Vereinen ehrenamtlich aktiv sind. Ihre Arbeit zu unterstützen, ist mein größtes Anliegen“. 

Rausch ist sich auch bewusst, dass die Mandatare und Mitarbeiter vor großen Herausforderungen stehen. Um gehört zu werden, sei die Präsenz am Stammtisch - aktuell nicht möglich - ebenso notwendig "wie Postings auf Facebook. Wer sich neben Job, Familie und Freizeit noch Zeit für gesellschaftliches Engagement nimmt, verdient größte Anerkennung". Motivation, Unterstützung und Weiterbildung stehen daher für sie "an oberster Stelle", betonte Rausch. 

Und sie will Mitglieder gewinnen. Dass deren Anzahl im Bezirk Mödling in den vergangenen beiden Jahren nicht nur stabilisiert, sondern gesteigert werden konnte, führt Rausch "vor allem auf die vielen jungen Mitglieder zurück. Unsere Einladung zu einer einjährigen Gastmitgliedschaft wird gut angenommen, fast alle bleiben uns dann auch langfristig verbunden“.

SPÖ Mödling-Baden stellt sich regional neu auf

Weninger ist zuversichtlich, dass Rausch "frischen Wind in die Organisation bringen wird". Und er macht deutlich, dass die 2017 eingeführte Bürogemeinschaft mit der SPÖ Bezirksorganisation Baden als SPÖ-Regionalgeschäftsstelle Mödling-Baden "vorerst fortgeführt wird. Es gibt jedoch künftig keinen übergeordneten Regionalgeschäftsführer mehr, sondern für jeden Bezirk eine Geschäftsführerin und eine gemeinsame Büroorganisation". Im "Netzwerk" in der Hauptstraße 42a in Mödling.

  • Personenkomitee_Logo